Länger frisch: Lebensmittel richtig lagern

Und schon wieder Schimmel auf den Pilzen. Kaum gekauft, landen sie nach kurzer Zeit in der Tonne statt auf dem Esstisch. Dabei haben Pilze eigentlich kein Mindesthaltbarkeitsdatum, denn bei richtiger Lagerung werden sie nicht schlecht. Falsch verstaut allerdings, können Pilze schnell ungenießbar werden – dasselbe gilt auch für andere Lebensmittel wie Salat, Milch und Brot. Um diese möglichst lange frisch zu halten, gibt es von uns ein paar einfache Tipps Lebensmitte richtig zu lagern.

Lebensmittel richtig lagern

Richtig lagern bei Raumtemperatur

Brot, Kekse und Kuchen gehören in eine Papiertüte, eingewickelt in ein Küchentuch aus Baumwolle oder in eine Brotdose – nicht aber in den Kühlschrank. Das Brot außerdem lieber als Ganzes lagern anstatt in Scheiben, denn Schnittbrot schimmelt schneller. Alternativ eignet sich auch das Gefrierfach, wo die Backwaren bis zu drei Monate lang halten.

Obst gehört in die Obstschale. Im Kühlschrank verliert es schnell an Geschmack oder verändert seine Farbe. Äpfel und Birnen halten sich allerdings auch gut im Keller.

Trockene Lebensmittel wie Mehl, Reis, Nudeln, Zucker und Kaffee lagern am besten zusammen mit Konserven in Vorrats- und Küchenschränken.

Frisch geschnittenes Basilikum, Petersilienstängel und andere Kräuter fühlen sich in einem Glas Wasser auf der Fensterbank gut aufgehoben.

Lagerung im Keller

Kartoffeln, Äpfel, Birnen, Tomaten, Zwiebeln, Lauch, Ingwer, Karotten, Knoblauch und anderes Wurzelgemüse bekommt eine kühle und dunkle Lagerung am besten. Hierfür eignet sich der Keller. Äpfel und Tomaten sollte man allerdings getrennt von anderem Obst und Gemüse lagern, da sie den Reifungsprozess beschleunigen können.

Birnen

Lagerung im Kühlschrank

Wie so oft im Leben, gibt es auch im Kühlschrank klare Hierarchien. Ins oberste Kühlschrankfach gehören Speisereste, Käse sowie angebrochene Lebensmittel. Im mittleren Fach sammeln sich die Milchprodukte. Fleisch und Fisch fühlen sich bei der Temperatur des untersten Fachs am wohlsten.

Ins Gemüsefach kommen zum Beispiel Salate, Brokkoli, Frühlingszwiebeln und Pilze. Hier gilt generell: aus der Verpackung nehmen und lose lagern. Geschnittene Salate bleiben länger knackig frisch wenn sie  in einem leicht feuchten Baumwolltuch eingeschlagen sind.

Diverse Soßen, Marmeladen, Getränke sowie Eier und Butter passen perfekt in die Kühlschranktür.

Ein Tipp für die Aufbewahrung im Kühlschrank: Das Älteres nach vorne stellen, um einen zeitigen Verzehr zu garantieren.

Gut fürs Portemonnaie und die Umwelt

Das richtige Lagern und der richtige Umgang mit Lebensmittel sparen Geld und minimieren unnötigen Abfall. Auch regelmäßige Vorratschecks sowie eine bewusste Einkaufsplanung sind hilfreich – so kauft man nur das, was auch wirklich benötigt wird.

Habt ihr weitere Tipps zur Lebensmittelaufbewahrung im Haushalt? Schaut auf unserer Facebook-Seite vorbei und lasst es uns wissen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Hofladen

Unabhängig von Öffnungszeiten können die Bio-Pilze im Ab-Hof Verkauf in Thaur bei Innsbruck abgeholt werden. Wer es also mal nicht zum Supermarkt schafft, wird hier fündig. Das Highlight: Die Pilze sind unverpackt und kommen direkt aus der Produktion.

Wo?
Bert-Köllensperger-Straße 8b
A-6065 Thaur

Öffnungszeiten
0 – 24h

​Parken kannst du gratis bei unserem Unternehmen oder direkt vor dem Hofladen.