Dünger

Jeder Landwirt und Hobbygärtner weiß, wie wichtig Dünger ist. Er trägt zur Fruchtbarkeit des Bodens bei, fördert das Pflanzenwachstum und steigert den Ernte-Ertrag.

Um gesund zu wachsen, benötigen Pflanzen verschiedene Makro- und Mikronährstoffe. Stickstoff, Kalium, Phosphor, Chlor, Kupfer und Eisen sind wichtig für gesundes Pflanzenwachstum. Durch wiederholtes Pflanzen auf einer Fläche kommt es oft zu ausgelaugten Böden. Der Einsatz von Dünger bringt diese wichtigen Nährstoffe wieder in den Boden hinein.

Dünger kann verschieden klassifiziert werden – je nach Inhalt, Herstellung oder Wirkungsdauer. Eine große Unterscheidung ist zwischen organischem und mineralischem Dünger. Letzterer ist chemisch zusammengesetzt und kann genau auf die Bedürfnisse der Pflanzen angepasst werden. Organischer Dünger besteht hauptsächlich aus Rohstoffen, die einen tierischen oder pflanzlichen Ursprung haben. Kompost, Stallmist oder Guano sind oft angewandte organische Dünger. Durch seine natürlichen Inhaltsstoffe und die langsame Wirkung wird organischer Dünger oft für eine langfristige Bodenverbesserung eingesetzt.

Wie gelangt man zum organischen Dünger? Hier gibt es neben dem Kauf im Gartencenter noch weitere Methoden. Ein eigener Komposthaufen im Garten ist eine einfache Lösung für Hobbygärtner. Die darauf gegebenen Essensreste zersetzen sich nach und nach, bis sich ein nährstoffreicher Dünger formt. Wer weniger Platz oder gar keinen Garten hat, kann zum Bokashi oder Wurmkomposter greifen. Ein Bokashi Eimer nutzt Effektive Mikroorganismen (EM), die Küchenabfälle in einem geschlossenen Eimer fermentieren und zersetzen. Beim Wurmkomposter passiert dasselbe in einer Kiste mit Kompost-Würmern. In beiden Fällen hat man nach wenigen Wochen einen wertvollen organischen Dünger.

In der Landwirtschaft sind oft größere Mengen an Dünger gefragt. Viele Landwirte arbeiten deshalb mit Produktionsbetrieben zusammen, die ihre Restprodukte abgeben. In der Bio-Champignon-Zucht fällt allwöchentlich eine große Menge Bio-Stroh-Masse als Restprodukt an. Diese wird am Feldrand weiter kompostiert und kommt schlussendlich als Dünger und zum Humusaufbau auf die Gemüsefelder.

Habt ihr bereits Erfahrung mit einer dieser Düngemethoden? Schreibt uns auf Instagram!

Mehr zum Thema Böden gibt es hier zu lesen.

Eine Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Hofläden

Unabhängig von Öffnungszeiten sind unsere Bio-Pilze in den Ab-Hof-Läden in Mils und Thaur  erhältlich. Wer es also mal nicht zum Supermarkt schafft, wird hier fündig. Das Highlight: Die Pilze sind unverpackt und kommen direkt aus der Produktion.

Wo?

Dorfstraße 17, 6068 Mils

Bert-Köllensperger-Straße 8b, 6065 Thaur

Öffnungszeiten: 0 – 24h

Parken kannst du gratis bei unserem Unternehmen oder direkt vor den Hofläden.