Pilze trocknen oder einfrieren

Etwas übereifrig zu viele Pilze gekauft? Kein Problem, denn Pilze kann man auch länger haltbar machen. In diesem Blogbeitrag erklären wir die verschiedenen Methoden zum Pilze trocknen oder einfrieren.

Einfrieren

Wie Gemüse und Fleisch kann man auch Pilze einfrieren. An erster Stelle gilt es, die Pilze mit einer Pilzbürste oder einem feuchten Tuch zu reinigen. Champignons können roh gefroren werden, alle anderen Pilzsorten sollte man vor dem Einfrieren zuerst blanchieren oder zu einem Gericht verarbeiten. Ob in Scheiben geschnitten, geviertelt oder ganz, die Pilze können für das Einfrieren nach Belieben portioniert werden. Ein Tipp, damit nicht alles zusammenklumpt: Die Pilze mit Abstand auf ein Brett oder einen Teller geben und so für ein paar Stunden ins Gefrierfach stellen. Dann die vorgefrorenen Pilze in einen Beutel zusammenlegen und im Gefrierfach verstauen. 

Gefrorene Pilze sind gut ein Jahr lang haltbar, gefrorene Gerichte mit Pilzen dagegen nur zwei bis drei Monate. Bei einer Weiterverarbeitung einfach das Gefrorene direkt in den Kochtopf geben und unter ständigem Rühren erhitzen.

Trocknen

Die zweite Möglichkeit, Pilze haltbar zu machen, ist durch das Trocknen. Prinzipiell eignen sich alle Speisepilzsorten zum Trocknen, nur der Pfifferling nicht. Dieser wird zäh und geschmacklos. Am besten sind Pilze mit einem starken Eigengeschmack wie Champignons, Steinpilze oder Rotkappen. Auch hier gilt: Erst mit einem Tuch oder einer Pilzbürste von Erdresten befreien. Um Pilze zu trocknen, gibt es mehrere Varianten.

An heißen, trockenen Sommertagen kann man Pilze hervorragend an der Luft trocknen lassen. Die Pilze dazu in Scheiben schneiden und entweder auf einem Gitterrost auslegen oder auf eine dünne Schnur (z. B. Nähgarn) auffädeln. Die Pilze sollten sich auch hier nicht berühren. Am besten mit Abstand zueinander auslegen oder auffädeln, damit sie gleichmäßig trocknen.

Wenn das Wetter nicht mitspielt, können Pilze auch im Backofen getrocknet werden. Dies funktioniert am besten in feinen Scheiben auf einem mit Backpapier ausgelegten Backblech. Bei 45 °C Umluft die Pilze ca. drei Stunden trocknen. Dafür den Backofen einen Spalt offen lassen, indem man einen Holzlöffel in die Tür klemmt, damit die Feuchtigkeit austreten kann.

Die einfachste Methode zum Trocknen ist mit einem Dörrgerät. Wer eins besitzt, gibt die Pilze bei 50 °C für etwa zwei bis vier Stunden hinein.

In einem Schraubglas sind die völlig ausgetrockneten Pilze lange haltbar. Vor dem Weiterverarbeiten sollten die trockenen Pilze eine halbe Stunde lang in Wasser oder auch Rotwein eingelegt werden. So saugen sie sich wieder voll und können anschließend hervorragend zu Soßen oder Pfannengerichten verarbeitet werden.

 

Hast du schon einmal Pilze eingefroren oder getrocknet? Schreib uns auf Instagram oder Facebook!

Du brauchst noch Koch-Inspiration? Leckere Pilzrezepte findest du hier.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Hofladen

Unabhängig von Öffnungszeiten können die Bio-Pilze im Ab-Hof Verkauf in Thaur bei Innsbruck abgeholt werden. Wer es also mal nicht zum Supermarkt schafft, wird hier fündig. Das Highlight: Die Pilze sind unverpackt und kommen direkt aus der Produktion.

Wo?
Bert-Köllensperger-Straße 8b
A-6065 Thaur

Öffnungszeiten
0 – 24h

​Parken kannst du gratis bei unserem Unternehmen oder direkt vor dem Hofladen.