Foodtrends 2021

Jedes Jahr ist geprägt von Trends: Mal sind Pastellfarben „in“, dann feiert die Cordhose ein Comeback. Auch in der Food-Branche gibt es jedes Jahr neue Entwicklungen. In ihrem „Food Report 2021“ erklärt die Expertin Hanni Rützler die neuesten Trends und Tendenzen in der Lebensmittelbranche sowie der Gastronomie für das kommende Jahr. Was sind also die Foodtrends 2021? Lieferservices, Biodiversität und alkoholfreie Getränke stehen weit oben auf der Liste.

Foodtrends 2021

Delivery und Convenience

Die Coronakrise hat unsere Esskultur auf dramatische Weise beeinflusst. Die Gastronomie, so wie man sie kennt, gibt es nicht mehr. Bars, Restaurants und Cafés brauchen nun mehrere Standbeine, um Krisensituationen wie diese zu bewältigen. Eine Stütze ist das Delivery-Modell, das seit März 2020 vermehrt in den Fokus rückt. Hier etablieren sich neben der normalen Take-Away-Option auch von Expertin Rützler sogenannte „Ghost Kitchens“. Diese Küchen kochen nicht für Gäste in einem Restaurant, sondern ausschließlich für Lieferservices. Somit sparen sie Kosten und minimieren den Personenkontakt. Ähnlich ist das Modell der Bio-Kisten. Statt auf dem Markt einkaufen zu gehen, bestellen sich mehr und mehr Leute Gemüsekisten, die der Landwirt aus der Region befüllt und direkt zur Haustür liefert.

Foodtrend: Biodiversität

Die biologische Vielfalt auf der Welt nimmt stetig ab. Um dies zu bekämpfen, benötigt es Schutzmaßnahmen – auch in der Lebensmittelbranche. Hier knüpft der Trend für Biodiversität an, mit dem Vorschlag auf regionale und vielfältigere Pflanzensorten umzustellen. Oft bevorzugt die Landwirtschaft heutzutage Pflanzensorten, die einen hohen Ertrag zu einem niedrigen Preis liefern. Tatsächlich begrenzt das die Vielfalt enorm. Laut FAO werden von den schätzungsweise 30.000 für Menschen essbaren Pflanzenarten nur rund 6.000 benutzt. Als Beispiel zur Förderung der Biodiversität nennt die Foodtrend-Expertin den Einsatz von weniger bekannten Getreidesorten, die besser mit dem Klimawandel und den einhergehenden Trockenperioden umgehen, allerdings nicht auf den bevorzugten hohen Ertrag ausgerichtet sind. Da diese Umstellung sich auch im Geschmack widerspiegelt, gelten ihrer Meinung nach Köche als „Botschafter“ der Artenvielfalt, denn sie haben die Möglichkeit, diese noch unbekannten Sorten zu erklären und die Menschheit an neue Geschmäcker zu gewöhnen.

Kreative Durstlöscher

Drinks, Smoothies, Säfte, Tees – aber bitte ohne Alkohol. Ein weiterer Foodtrend für 2021 bezieht sich laut Rützler auf Getränke. Bunter und kreativer als zuvor entfernen sie sich allerdings vom Hochprozentigen. Stattdessen liegt der Fokus auf alkoholfrei. Von Fermentierungsgetränken wie Kombucha bis hin zu Kaffee-Variationen wie Mushroom-Coffee sind der Fantasie keine Grenzen gesetzt, denn hier dreht sich alles um das Geschmackserlebnis. Pflanzliche Alternativen zur herkömmlichen Milch sind ebenfalls stark im Kommen. Dazu gesellen sich verschiedenste Barista-Varianten und neue Kombinationen.

Weniger Plastik, weniger Müll

Ein weiterer Trend betrifft nicht die Lebensmittel selber, sondern ihre Verpackung. Hier heißt es in kommenden Jahren: weniger Müll und weniger Plastik. Supermärkte stellen immer mehr auf plastik-freie und alternative Verpackungen um. Wenn nicht gänzlich auf eine Verpackung verzichtet wird, findet man statt Kunststoff vermehrt Zuckerrohr, Kokosfasern oder Palmblätter. Weniger Müll haben sich außerdem Apps wie TooGoodToGo, Etepetete und Zu Gut Für die Tonne zum Ziel gesetzt. Die Devise lautet hier: Lebensmittel retten, nicht wegwerfen.

Welche Trends kennt ihr bereits? Was für andere kommen eurer Meinung nach noch dazu? Schreibt uns eure Kommentare auf Instagram oder Facebook!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Hofladen

Unabhängig von Öffnungszeiten können die Bio-Pilze im Ab-Hof Verkauf in Thaur bei Innsbruck abgeholt werden. Wer es also mal nicht zum Supermarkt schafft, wird hier fündig. Das Highlight: Die Pilze sind unverpackt und kommen direkt aus der Produktion.

Wo?
Bert-Köllensperger-Straße 8b
A-6065 Thaur

Öffnungszeiten
0 – 24h

​Parken kannst du gratis bei unserem Unternehmen oder direkt vor dem Hofladen.