Der Trend: Slow Food

Schnelle Autos, highspeed Internet und Fast Food – heutzutage ist die Hektik im Alltag überall spürbar. Dabei wissen wir, dass es viel gesünder ist, einen Gang herunterzuschalten und die Dinge langsamer anzugehen. Genau hier setzt die Bewegung „Slow Food“ an, die gerade sehr im Trend ist.

Genüsslich langsam

Slow Food hat seinen Ursprung in Italien, als sich Carlo Petrini 1989 gegen die Eröffnung einer Fast Food Filiale auf dem Piazza Navona in Rom äußerte. Heutzutage hat die Bewegung Millionen von Anhängern, die für „bewusst genießen mit Verantwortung“ stehen. Laut dem Gründer hat jeder Mensch ein Recht auf fair produzierte, regionale
Lebensmittel. Die heimische Artenvielfalt, eine nachhaltige Landwirtschaft und der Genuss stehen für Slow Food Fans an erster Stelle. 

Familie kocht

Für den Körper und die Umwelt

Ob Landwirt oder Konsument, alles dreht sich hier um die regionale Küche. Statt schnell und günstig, heißt es geruhsam und qualitativ. Statt abgepackte Fertiggerichte, geht es um nachhaltige, genüssliche Ernährung. Sogar das Logo der Bewegung, eine Weinbergschnecke, erinnert an die Langsamkeit, die durch allen Ebenen des Konsums fließen sollte. Man muss kein Vereinsmitglied sein, um zu sehen, dass Qualität seine Zeit braucht, Regionalität erstrebenswert ist und Ressourcen bewahrt werden müssen.

So einfach kannst auch du den Slow Food Lebensstil adoptieren:

Kaufe regionale Lebensmittel und Produkte aus deiner Umgebung, um Transportwege kurz zu halten und die besondere Frische von reifen Produkten zu schmecken. Unterstütze heimische Traditionen, wie zum Beispiel weitervererbte Rezepte, alte Brauchtümer und spezielle Handarbeiten. Koche selber statt Essen zu gehen  – das gibt dir nicht nur eine engere Beziehung zu der Mahlzeit, es ist auch besser für die Gesundheit. Dekoriere deinen Esstisch, richte dein Essen schön an, setze dich hin und genieße jeden Bissen ohne Ablenkung. 

Weitere Tipps für einen nachhaltigen Lebensstil findest du hier

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Hofladen

Unabhängig von Öffnungszeiten können die Bio-Pilze im Ab-Hof Verkauf in Thaur bei Innsbruck abgeholt werden. Wer es also mal nicht zum Supermarkt schafft, wird hier fündig. Das Highlight: Die Pilze sind unverpackt und kommen direkt aus der Produktion.

Wo?
Bert-Köllensperger-Straße 8b
A-6065 Thaur

Öffnungszeiten
0 – 24h

​Parken kannst du gratis bei unserem Unternehmen oder direkt vor dem Hofladen.